Einreise nach Deutschland

Mai 2012 - Die Jagdspitzen (Broadheads) sind bei der Einreise nach Deutschland (Bogenjägerkurs, Durchreise etc.) immer getrennt von den Pfeilen aufzubewahren, bzw. zu transportieren. Ansonsten kann dies als (Vorbereitung) Wilderei ausgelegt werden. Dasselbe gilt auch für Frankreich, bzw. dort sind auch die Pfeile getrennt vom Bogen zu transportieren. Am besten wendet man diese Regel immer an. Auch für die Schärfe der Spitzen, der Beschädigung der Sehne etc. und  der Unfallgefahr generell drängt sich ein gesondertes Aufbewahren auf.

EBF general assembly 2012 / Lettland

Mai 2012 - Bericht über das Treffen in Lettland, bzw. der Generalversammlung des EBF ...mehr

Nordamerikanische Jäger erlegen über eine Million hirschartiges Wild mit Pfeil und Bogen

Januar 2011 Während der Bogenjagdsaison 2009 wurden 1'101'561 Whitetails, Blacktails und Muledeer erlegt. Dies waren 62'962 mehr als das Jahr zuvor. Seit 2008 steigt die Zahl von erlegtem hirschartigen Wild jedes Jahr - verglichen über die letzten 10 Jahre um über 20 Prozent ...mehr

Bogenjagderlebnis im Elsass

Oktober 2011 - Es ist Mitte Oktober, der Wald leuchtet in intensiven Farbtönen und die Hirsche haben erst vor kurzem aufgehört zu Röhren. Langsam sollte wieder Ruhe im Revier einkehren, doch die Brunft hat alle Wildarten auf Trab gehalten und es wird noch etwas dauern, bis sich bei allen der natürliche Ablauf wieder einstellt ...mehr

Eine scharfe Sache

Dezember 2010 Scharf, schärfer, Jagspitze. Moderne Jagdpfeile sind mit rasiermesserscharfen Jagdspitzen ausgestattet. Doch nicht nur die Schärfe allein macht den Pfeil zur einer wirkungsvollen Waffe. Ein Blick in die weite Welt der Jagdbögen ...mehr

Erschienen in Jagdzeit International, mit freundlicher Genehmigung des Autors Chris Eberhart.

Zusätzliche Informationen

Web Analytics