GV 2014 und Bogenjägerweekend

Dieses Jahr fanden die Bogenjägertage und die Generalversammlung am gleichen Wochenende vom 21. bis am 22. Juni statt. Es sollte im Bogensporthotel Bad übernachtet werden. Das bekanntgegebene Programm versprach ein spannendes und geselliges Wochenende.treestand instruktionen

Mit der Generalversammlung am Samstagmorgen starteten die Bogenjäger ihr Wochenende in Eisenbach. Es standen etliche Traktanden an, welche einiges zu besprechen gaben. Zudem hatten wir noch einige Gäste zu begrüssen, die mehr über den VSBJ erfahren wollten. Die GV ging schnell zu Ende, und Mittagessen war angesagt. Hubert Wursthorn, der Besitzer des Bogensporthotels, hatte ein ganz besonderes Mittagessen für uns vorbereitet: Wildschwein am Spiess über dem Feuer gebraten. Dies freute uns Karnivoren natürlich ungemein. junge jger

Gestärkt starteten wir in den Nachmittag. Die Themen waren „ Jagen von Treestand“ und „Jagdmesser“. Chris instruierte die mit dem Treestand noch nicht so vertrauten Schützen und wies auf wichtige Punkte wie korrekter Stand, Schusswinkel und zu guter Letzt das Wichtigste; die eigene Sicherung am Baum hin. Denn die Meisten Unfälle mit Treeständen haben eine ungenügende Sicherung des Schützen als Ursache. Da reine Theorie einfach zu trocken ist wurde nach der Einführung eifrig geklettert. Ganz nach dem Motto „learning by doing“.

Unter Anleitung von Viktor und Mike kletterten wir Stückchen um Stückchen die Bäume hoch. Einmal oben, konnte man in luftiger Höhe Pfeile auf die vorher im Wald platzierten 3D-Tiere schiessen. Denn nicht jeder Schusswinkel ist gleich einfach oder bequem. Für mich war das eine tolle Erfahrung, da ich noch nie auf einem Treestand war. Natürlich kamen die erfahreneren unter uns auch nicht zu kurz. Sie durften das Besteigen schiefer Bäume ausprobieren.luftige hoehen

Parallel dazu hielt Mike einen kleinen Workshop über Jagdmesser. Er zeigte Vor und Nachteile der einzelnen Modelle und Typen auf und erklärte, wie man Jagdmesser richtig und vor allem scharf schleift.

Am späteren Nachmittag hielt Chris eine Präsentation in der Trainingshalle des Bogensporthotels  mit dem Thema: „Die Wirkung des Jagdpfeils im Wildtierkörper – Welche Eigenschaften braucht ein idealer Jagdpfeil?“ Dabei wurden viele interessante Punkte angesprochen, an die man normalerweise nicht denken würde. Zum Beispiel der Schliff der Jagdspitze; beidseitig oder einseitig?

Der Rest des Abends bestand aus einer guten Portion Fleisch vom Grill, feinem Salat und gemütlichem Beisammensein. Hubert hatte noch eine uralte Finnenkerze aufgetrieben, die gegen unsere Erwartungen sehr gut brannte. Somit war das Lagerfeuer auch vorhanden.grill1Mit fortschreitender Stunde verabschiedeten sich allmählich die Bogenjäger, bis nur noch wenige um die Finnenkerze sassen, sich amüsierten und Geschichten erzählten bis die Finnenkerze fast gänzlich abgebrannt war.

Am nächsten Tag war zum Abschluss des Weekends noch ein kleines Plauschturnier angesagt. Ziel war es möglichst viele Punkte zu sammeln, doch die Punktevergabe war diesmal nicht so wie bei einem gewöhnlichen 3D-Turnier. Die Regeln waren nach dem Prinzip der Bogenjagd festgelegt: Herztreffer gaben 20 Punkte, Lungentreffer 10 und alles andere 0 Punkte. Die Schussabgabe erfolgte je nach Ziel in stehender, kniender, sitzender Position oder rückwärts stehend.

Schnell  war das Turnier zu Ende und der Mittag stand vor der Türe. Die Besten 3 Schützen (Chris nicht mitgezählt) erhielten von Chris während der Rangverlesung einen kleinen Preis. Danach war das Bogenjägerweekend 2014 schon zu Ende. Am Sonntagabend blickte ich auf ein spannendes und geselliges Weekend zurück, welches nicht zuletzt durch das sonnige Wetter in guter Erinnerung bleiben wird. Das ganze Weekend inkl. Übernachtung im Bogensporthotel und das Essen wurde übrigens für Mitglieder durch den Verband gesponsert (weitere Fotos in der Fotogallerie).

Zusätzliche Informationen

Web Analytics